Kunststoff / Produktentwicklung / Produktion

Qualitätsmanagement für den störungsfreien Serienanlauf

Risiken erkennen, bewerten und vermeiden

Qualität ist ein strategisches Wettbewerbspotential und steht gemeinsam mit Kosten und Zeit im Zieldreieck einer jeden Produktentwicklung. Mit einem strukturierten QM-System (z.B. FMEA) werden systematisch im Vorfeld der Bauteilproduktion potentielle Schwachstellen erfasst und bewertet. Was die Automobilindustrie schon seit den achtziger Jahren einsetzt, um teure Nacharbeiten und Fehlfunktionen zu vermeiden und gleichzeitig Produktverbesserungen zu unterstützen, wird nach und nach in anderen Branchen ebenfalls zum Standard. Bei der FMEA werden das Produkt bzw. der Produktionsprozess in einzelne Komponenten untergliedert und rechnerunterstützt eine Risikoanalyse, -bewertung und -minimierung durchgeführt.

Die Impetus Plastics Engineering plant und führt Fehlermöglichkeits- und Einflussanalysen durch und steht als Moderator und Berater zur Verfügung.

de_DE en_US